Tag der Anerkennung von Freiwilligen

Der 20. April wird auch als Tag der Anerkennung von Freiwilligen begangen. An diesem symbolischen Tag möchten wir auf die wertvolle ehrenamtliche Arbeit vieler Menschen aufmerksam machen, die es an allen 365 Tagen im Jahr zu wertschätzen gilt. In vielen Bereichen bringen sich auch zahlreiche Bürgerinnen und Bürger in Mettmann freiwillig und ehrenamtlich ein. Vom Bundesfreiwilligendienst, über das freiwillige soziale Jahr, bis hin zu ehrenamtlichen Tätigkeiten in Vereinen, Verbänden, Initiativen oder auch als Einzelperson. Wir sagen: Danke!

Es sind die Aule Mettmanner, die Bürgervereine in Metzkausen und Ob- & Niederschwarzbach mit ihren zahlreichen Mitgliedern und vielfältigen Aktionen in und für unsere Stadt. Es sind die Sankt Sebastianus Schützenbruderschaft, das Mettmanner Fest Komitee Karneval oder die Freunde des Martinszuges Mettmann sowie der Sankt-Martin-Verein Metzkausen, ohne die es in Mettmann z.B. keine Kirmes, kein Karnevalszug oder keine Martinsumzüge geben würde.

Es sind die Oberstadt-Initiative, VierViertel für Mettmann, die Omas gegen Rechts, GVM, Mettmann Impulse, der Bürgerbus Verein und viele weitere Bürgerinitiativen in Mettmann, die sich für unsere Stadt einsetzen. Hinzu kommen viele Einzelpersonen, die sich privat in unterschiedlichen Bereichen engagieren.

Es sind die vielen Mettmanner Sportvereine. Es sind die Tierfreunde, die sich täglich und unermüdlich für das Wohlergehen von Tieren einsetzen. Es sind Fördervereine von Schulen, Kitas, Bibliothek oder Musikschule, die durch ihr ehrenamtlichen Engagement die jeweiligen Einrichtungen unterstützen.

Es sind das Kunsthaus Mettmann, die Kulturvilla, das Integrations- und Kulturzentrum, STAGE ME sowie viele weitere Kunst-/Kultur-/ und Musikschaffende, die uns mit ihrem Wirken bereichern. Es sind der ADFD, der sich für den Radverkehr stark macht, oder der BUND, der sich für Klima und Umwelt einsetzt. Es sind der Rotary Club oder der Lions Club, die sich regelmäßigen Aktionen für das Gemeinwohl einsetzen.

Es sind die Wohlfahrtsverbände wie die AWO, Caritas, Diakonie, Deutsches Rotes Kreuz, ASB oder Paritätische, der Sozialverband VdK oder der Kinderschutzbund, die mit unzähligen Freiwilligen in unterschiedlichen Bereichen tätig sind. Es sind Vereine wie der DLRG oder der SKFM, die einen wichtigen Beitrag leisten.

Es sind Mitglieder von  christlichen, muslimischen oder jüdischen und weiteren Glaubens- und Religionsgemeinschaften, die sich nicht zuletzt auch durch caritative Aktionen engagieren.

Es sind auch die Mitglieder vom Integrationsrat, Seniorenrat, Jugendrat oder des Stadtrates sowie seinen sachkundigen Bürgerinnen und Bürgern, die sich ehrenamtlich für die Stadt Mettmann einsetzen. Es sind die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Mettmann, der Jugendfeuerwehr oder die Ehrenamtler des THW, die uns nicht zuletzt in Notlagen helfen. Es sind Einrichtungen wie die Mettmanner Tafel, die bedürftige Menschen unterstützt. Es ist die Freiwilligen-Initiative der Flüchtlingshilfe Mettmann, die einen wichtigen Beitrag zur Hilfe und Unterstützung von Geflüchteten und Vertriebenen leisten.

Sie alle und noch viele mehr leisten durch ihr freiwilliges und ehrenamtliches Engagement einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag und bereichern unser Mettmann.

Übrigens: Die Stadt Mettmann lobt auch in diesem Jahr den Heimatpreis 2022 aus. Mit der Verleihung des Preises sollen Bürgerinnen, Bürger oder Gruppen geehrt werden, die sich in besonderer Weise durch soziales und kulturelles Engagement mit Blick auf den Erhalt, die Pflege und die Förderung des Geschichts- und Kulturgutes, sowie des Brauchtums in der Stadt Mettmann einsetzen oder eingesetzt haben. Vorschläge können noch bis zum 30.04.2022 eingereicht werden. Einfach das Formular ausfüllen und an kulturverwaltung@mettmann.de senden.