Stadtrat gibt grünes Licht für Gesamtschule

Der Rat der Stadt Mettmann hat sich in seiner heutigen Sitzung mehrheitlich für die Gründung einer Gesamtschule ausgesprochen. Die Fraktionen CDU, GRÜNE, SPD sowie DIE LINKE haben dafür gestimmt. Die Fraktionen FDP, Zur Sache ME! sowie AfD haben dagegen gestimmt. Somit wird die Stadt bis Ende November einen entsprechenden Antrag an die Bezirksregierung Düsseldorf stellen. Sofern die zu erwartenden Mindestanmeldungen im Februar erfolgen, wird die Gesamtschule zum nächsten Schuljahr 2021/2022 in den Räumlichkeiten der ehemaligen Hauptschule am Borner Weg mindestens mit 4 Parallelklassen starten. Die Carl-Fuhlrott-Realschule wird derweil jahrgangsweise aufgelöst.

André Bär, Fraktionsvorsitzender dazu: „Wir freuen uns darüber, dass der sehr deutliche Elternwille nach der verbindlichen Befragung umgesetzt wird. Mit der neuen Gesamtschule in Mettmann wird unsere Schullandschaft nicht nur moderner, sondern auch bedarfsgerechter. Uns ist es wichtig, dass jedes Kind bedarfsgerecht und vor Ort beschult werden kann. Diese Möglichkeiten sind mit der Errichtung der Gesamtschule nun gegeben. Nach der Auflösung der Hauptschule im Jahr 2013 und der nun beschlossenen Auflösung der Realschule wird auch deutlich, dass das dreigliedrige Schulsystem nicht mehr zukunftsfähig ist“, so André Bär weiter.

Jürgen Gutt, stellv. Fraktionsvorsitzender: „Um mehr Chancengleichheit in der Bildung zu erreichen, setzen wir uns dafür ein, dass alle Schüler*innen über die Grundschule hinaus länger gemeinsam lernen. Wir sind davon überzeugt, dass ein frühes Sortieren der Kinder in verschiedene Bildungsgänge Benachteiligungen mit Blick auf die Lernleistungen mit sich bringt und sich Potenziale nicht ausreichend entfalten.“