OGS-Bedarfsplanung muss jetzt beginnen

Ab 2025 soll für jedes Kind, dessen Eltern das wünschen, eine ganztägige Betreuung an der Schule gewährleistet sein. Nach dem Rechtsanspruch auf den Kitaplatz kommt nun der Rechtsanspruch auf den Ganztagsplatz in der Schule. Der Bund stellt in dieser Legislaturperiode insgesamt 3,5 Milliarden Euro zum Ausbau der OGS-Plätze bereit.

Die Fraktion „DIE LINKE – Mettmanner Liste“ stellt im Ausschuss für Schule und Bildung am 25.02.2021 einen richtungsweisenden Antrag für ein Konzept und eine Entwicklungsplanung für die offenen Ganztagsschulen in Mettmann. André Bär, Fraktionsvorsitzender, hierzu: „Bereits jetzt wissen wir, dass es schon bald einen Rechtsanspruch  auf einen OGS-Platz geben wird.  Damit wir wie beim Rechtsanspruch auf einen Kitaplatz nach 8 Jahren nicht feststellen müssen, dass wir noch immer bei weitem den Bedarf nicht decken können, müssen wir uns jetzt auf den Weg machen und eine bedarfsgerechte OGS-Planung vorantreiben.

Jürgen Gutt, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und Mitglied im Ausschuss für Schule und Bildung stellt fest: „Bereits auf Anfrage der ehemaligen Fraktion „PIRATEN/LINKE“ vom 13.10.2019 war bekannt, dass der OGS-Bereich zu mindestens 100% ausgelastet ist. Den aktuellen Sachstand zum Schuljahr 2021/2022 haben wir angefragt. Eine Antwort steht noch aus.“

Beide zeigen sich erfreut über die Verwaltungsäußerungen zum jetzt vorliegenden Antrag der Fraktion DIE LINKE. So sei bereits eine Arbeitsgruppe „Masterplan OGS 2025“ gegründet worden sowie geplant, Fördermittel in ein Consultingunternehmen zu investieren, die den Soll/Ist-Zustand feststellen. „Wir hoffen, dass alle die Zeichen der Zeit erkannt haben und nun die Weichen vorzeitig gestellt werden. Ein weiterer wichtiger Schritt wäre hierzu eine jährlich fortschreibende Bedarfsplanung OGS, sowie es sie bereits lange im Kita-Bereich gibt“, schließen Jürgen Gutt und André Bär für die Ratsfraktion ab.