Mettmann erhält Fördermittel für Sprachkita

Auf Antrag von DIE LINKE Mettmann im Jugendhilfeausschuss im Mai hat die Verwaltung zugesagt, zu prüfen, ob die Fördervoraussetzungen erfüllt werden können und ein Antrag zur Förderung gestellt wird.

„Toll, dass es nun geklappt hat und die städt. Kita Rheinstr. den Zuschlag zur Sprachkita erhalten hat!“, so André Bär, Fraktionsvorsitzender der Linken.

Hierzu auch die Pressemitteilung der Stadt Mettmann:

Die Bundestagsabgeordnete des Mettmanner Südkreises, Michaela Noll, freut sich über die unmittelbar bevorstehende Bewilligung von Bundesmitteln für zwei neue Sprach-Kitas in Mettmann und in Langenfeld. Insgesamt beteiligen sich im Südkreis 15 Kindertageseinrichtungen an dem Bundesprogramm Sprach-Kita.

„Ich kann es immer nur wiederholen: Sprache ist der Schlüssel zu guter Bildung und zur Welt. Daher müssen wir hier schon in ganz jungen Jahren ansetzen“, betont Noll. Fördermittel des Bundesprogrammes Sprach-Kita erhält auch die Städtische Kita Rheinstraße.

Mit dem Bundesprogramm „Sprach-Kitas – Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ fördert das Bundesfamilienministerium sprachliche Bildung in der Kindertagesbetreuung. Es richtet sich vor allem an Einrichtungen, die von einem überdurchschnittlichen Anteil von Kindern mit sprachlichem Förderbedarf besucht werden und die sich zumeist an sozialen Brennpunkten befinden.

Im Rahmen des Aktionsprogramms „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ können bundesweit weitere 1.000 zusätzliche Fachkräfte in Sprach-Kitas gefördert werden. Das Bundesprogramm wird bis Ende 2022 um 100 Millionen Euro aufgestockt.