Einwände gegen Haushaltsentwurf 2022

In der Ratssitzung am 14. Dezember 2021 wurde der Haushaltsplanentwurf für das Jahr 2022 eingebracht. Der Plan weist Erträge in Höhe von 126,9 Millionen Euro und Aufwendungen in Höhe von rund 128,9 Millionen Euro aus. Das Defizit beträgt somit ca. 2 Millionen Euro. Nachdem die Grundsteuer B bereits im letzten Jahr von 480 auf 675 Prozentpunkte angehoben wurde, soll sie laut Haushaltsentwurf im Jahr 2022 um weitere 25 Prozentpunkte steigen und somit 700 Prozentpunkte betragen.

Bis zum 17.01.2022 haben Bürgerinnen und Bürger sowie Abgabepflichtige gem. § 80 Abs. 3 GO NRW die Möglichkeit, Einwände gegen den Haushaltsentwurf zu erheben.

Was ist damit gemeint?
Mit einem Einwand gegen den Haushaltsplanentwurf hat jeder die Möglichkeit, den künftigen Haushalt unserer Stadt mitzugestalten. Dabei kann z. B. auf Probleme hingewiesen werden, Kritik vorgetragen werden oder Änderungen sowie Verbesserungen vorgeschlagen werden. Über die Einwendungen muss der Stadtrat in öffentlicher Sitzung beschließen.

Den Haushaltsentwurf für das Jahr 2022 sowie die Erläuterungen der Kämmerin und der Haushaltsrede der Bürgermeisterin findet ihr unter folgendem Link: https://www.mettmann.de/web/?page_id=1192

Wie kann man einen Einwand erheben?
Der Einwand soll schriftlich an die Stadt Mettmann gerichtet werden.

Kreisstadt Mettmann
Bürgermeisterin, Finanzmanagement
Neanderstraße 85
40822 Mettmann

Im vergangenen Jahr wurden auch Einwendungen per Email anerkannt.

E-Mail-Adresse: buergermeisterin@mettmann.de

Fristende:
17.01.2022