Senioren – Vorstellung unserer Themen zur Kommunalwahl 2020

Heute widmen wir uns im Rahmen unserer Themenvorstellung zum Wahlprogramm dem Thema Senioren.

Wir engagieren uns für eine Seniorenpolitik, die den Menschen nach der Erwerbstätigkeit, ein selbstbestimmtes Leben in Würde ermöglicht und Mitbestimmungsrechte sichert.

  • Sicherstellung einer bedarfsgerechten Nahversorgung
  • Ausbau von Seniorenbegegnungsstätten im Rahmen von Stadtteilbegegnungszentren
  • Stärkung des Mettmanner Seniorenrats
  • Seniorengerechtes und barrierefreies Wohnen, damit ältere Menschen so lange wie möglich in ihrem gewohnten Umfeld wohnen bleiben können
  • Qualitative und quantitative Verbesserung der Altenpflege
  • Ausbau von Unterstützungsangeboten zur Begleitung und für alltägliche Hilfen

Kinder und Jugendliche – Vorstellung unserer Themen zur Kommunalwahl 2020

Als nächstes möchten wir aus unserem Programm für Mettmann gezielt auf das Thema Kinder und Jugendliche eingehen.

Das Leben und die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen muss für eine zukunftsorientierte Stadt ein zentrales Thema in vielen Bereichen sein. Kinder benötigen in allen Lebenssituationen Zukunftsperspektiven und gesicherte Angebote an qualifizierter Kinderbetreuung, Schule, kultureller Bildung, Freizeit- und Sportmöglichkeiten.

  • Kostenloser Zugang für alle Kinder und Jugendlichen zu städtischen Angeboten
  • Ausbau bedarfsgerechter Angebote der Kinder- und Jugendkultur
  • Stärkung der SchülerInnenvertretungen
  • Schaffung einer/s Kinderbeauftragten zur Umsetzung der Beteiligung von Kindern
  • Jährlicher Internationaler Jugendaustausch mit den Partnerstädten
  • Schaffung offener, jugendgerechter, niedrigschwelliger und basisdemokratischer Beteiligungsformen für Kinder und Jugendliche als erlebbare Demokratie mit einer Beteiligung von Kindern und Jugendlichen bei Planungen von Vorhaben, die sie konkret betreffen

Bürgerbeteiligung – Vorstellung unserer Themen zur Kommunalwahl 2020

Heute möchten wir das Thema Bürgerbeteiligung aus unserem Wahlprogramm zur Kommunalwahl 2020 in Mettmann vorstellen:

Wir stehen für einen neuen Politikstil der Transparenz, des gesellschaftlichen Dialogs und der direkten Bürgerbeteiligung. Die Partizipation möglichst aller Menschen an politischen Prozessen zu ermöglichen und Bürgerbeteiligung zu stärken, ist für uns ein Querschnittsthema, dass sich durch alle politischen Bereiche zieht. Wir möchten die Mitbestimmungsrechte für alle BürgerInnen stärken.

  • Bürgerentscheide bei zentralen Vorhaben der Stadt
  • Erarbeitung eines Konzepts zur Einführung eines Bürgerhaushalts
  • Regelmäßige Bürgerversammlungen bei den Bürgerinnen nicht nur informiert werden, sondern aktiv mitgestalten können
  • Ein übergreifendes Handlungskonzept für Jugendrat, Stadtjugendring, Integrationsrat und Seniorenrat
  • Aufbau und Ausbau der Quartiersarbeit in Mettmann
  • Unterstützung für Bürgerinitiativen
  • Darstellung des städt. Haushalts und politischen Entscheidungen in nachvollziehbarer Form
  • Öffentlicher Vergabebericht für Bürgerinnen und Bürger

Wohnen & Bauen – Vorstellung unserer Themen zur Kommunalwahl 2020

In den nächsten Tagen möchten wir über unsere Themen aus unserem Programm für Mettmann informieren. Unser Wahlprogramm zur Kommunalwahl 2020 in Mettmann umfasst insgesamt 15 Themen. Heute möchten wir mit dem Thema Wohnen & Bauen beginnen:

Wir setzen uns für eine soziale und solidarische Wohnungs- und Stadtentwicklungspolitik ein. Die Ansiedlung von Unternehmen, Wohnungsbau, Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten, öffentliche Einrichtungen und Einkaufsmöglichkeiten müssen auf die Bedürfnisse aller EinwohnerInnen ausgerichtet werden und dürfen sich nicht an den Profitinteressen von Konzernen, Banken und Investoren orientieren.

  • Bezahlbarer und barrierefreier Wohnraum durch Einführung einer Sozialquote von mind. 40% für neue Bebauungspläne und städtebaulichen Verträge mit langfristiger Mietpreisbindung
  • Verlängerung der Mietpreisbindung der derzeitigen sozialen Bestandswohnungen, damit nicht noch mehr günstiger Wohnraum wegfällt
  • Konsequentes Handeln gegen Leerstand, Bauruinen und Nutzungsänderung durch Einführung einer Zweckentfremdungssatzung sowie einer kommunalen Leerstandsabgabe bei Nichtvermietung
  • Umwandlung von gewerblichen Räumen in Wohnraum
  • Räumungsschutz, insbesondere für Familien
  • Schaffung von spiel gerechten Aufenthaltsorten in der Innenstadt
  • Rückkauf von Grundstücken um kommunale Handlungsfähigkeit zu steigern
  • Kein Verkauf von städtischem Grund und Boden – stattdessen Überlassung nach Erbbaurecht
  • Überprüfung der öffentlichen Gebäude auf Barrierefreiheit
  • bei der Vergabe öffentlicher Aufträge verbindliche Richtlinien mit tariflichen, sozialen und ökologischen Standards eingeführt und eingehalten werden.
  • Menschenwürdiges Wohnen für Geflüchtete durch dezentrale Unterbringungsmöglichkeiten anstatt überfüllter Sammelunterkünfte

Unser Programm für Mettmann – Wahlprogramm zur Kommunalwahl 2020

Unser Wahlprogramm - DIE LINKE Mettmann - Kommunalwahl 2020Echt sozial – Unser Programm für Mettmann anlässlich der Kommunalwahlen am 13. September 2020. Zu unseren wesentlichen Forderungen zählen das bezahlbare Wohnen für alle, ein klimaneutrales Mettmann bis 2035, gebührenfreie Bildung, echte Bürgerbeteiligung sowie mehr Mobilität und weniger Verkehr. Des Weiteren widmet sich unser Wahlprogramm den Gruppen Kinder, Jugendliche, Erwachsene sowie Senioren. DIE LINKE. sagt „Nein zu Hass und Hetze“ und lehnt eine Zusammenarbeit mit der AfD konsequent ab.

DIE LINKE. tritt in Mettmann mit einer offenen Stadtratsliste zu den Wahlen an, und konnte mit 14 UnterstützerInnen ein starkes Team zusammenstellen und somit 14 Wahlbezirke besetzen. Welche genau das sind, können Sie unserem Wahlprogramm – Kurzfassung – entnehmen.

Unser Programm für Mettmann stellen wir Ihnen hier in einer Kurzfassung und einer Gesamtfassung zur Verfügung:

Unser Programm für Mettmann Kurzfassung-

Wahlprogramm DIE LINKE. Mettmann - offene Stadtratsliste - Kommunalwahl 2020 - Kurzfassung

Unser Programm für Mettmann Gesamtfassung –

Wahlprogramm DIE LINKE. Mettmann - offene Stadtratsliste - Kommunalwahl 2020 - Gesamtfassung

DIE LINKE. Mettmann – ein starkes Team für die Stadtratswahl 2020!

DIE LINKE Mettmann - offene Stadtratsliste - Kommunalwahl 2020

Mit einer offenen Liste bestehend aus Parteimitgliedern und UnterstützerInnen tritt DIE LINKE. zu den Kommunalwahlen am 13. September 2020 in Mettmann an. Mit 14 Kandidatinnen und Kandidaten in den Wahlbezirken sowie einer Reserveliste von 10 Personen hat sich ein starkes Team gefunden, dass Mettmann vor allem sozialer gestalten möchte. DIE LINKE. Ortsverband Mettmann beginnt den Wahlkampf mit seiner neuen Homepage www.dielinke-mettmann.de

Die Reserveliste setzt sich der Reihenfolge nach wie folgt zusammen:

1. André Bär (kfm. Angestellter)

2. Jürgen Gutt (Lehrer i.R.)

3. Riccarda Quack (Sozialpädagogin)

4. Ronald Schäfer (Revisor i.R.)

5. Jörg Pieczewsky (Gärtner)

6. Dieter Quack (Sozialarbeiter i.R.)

7. Wolfgang Plettau (Maurer i.R.)

8. Manfred Babera (Pensionär)

9. Wolfgang Rüttger (Pensionär)

10. Resid Subasic (Maschinenschlosser i.R.)

Unter dem Motto „ECHT SOZIAL“ fordern die Linken u.a. durch die Einführung einer Sozialbauquote von mind. 40% bezahlbaren Wohnraum für alle. Durch den Ausbau regenerativer Energien fordern wir ein CO2-neutrales Mettmann bis 2035. Dabei muss dieser Prozess sozialverträglich gestaltet werden. Umwelt- und Naturschutz ist wichtig für alle Menschen und darf nicht zu Gunsten des Profits missbraucht werden.

Im Bereich Bildung setzt sich DIE LINKE. für eine Gesamtschule in Mettmann ein sowie die gebührenfreie Kinderbetreuung und Flexibilisierung der Kita-Öffnungszeiten. Des Weiteren fordern wir die Aufstockung von Kita-Personal und den Ausbau der Betreuungsplätze im Kita- und OGATA-Bereich.

Rund 16 Prozent der Bevölkerung leben mit anerkannten Behinderungen. Durch vielfältige Barrieren im Alltag, in Verkehrsmitteln, Arbeitsstätten oder Bildungseinrichtungen und Behörden ist Teilhabe für sie nur eingeschränkt möglich.

Es gilt, diese Hürden in baulichen, kommunikativen, rechtlichen und administrativen Bereichen sowie die Blockaden in den Köpfen zu überwinden.

Das schließt inklusive Bildung, reguläre Arbeit und selbstbestimmtes Wohnen in der Gemeinde ebenso ein wie Erholung, Kultur, Freizeitaktivitäten, Reisen und Sport. 

Wir möchten Kindern und Jugendlichen unabhängig des Einkommens ihrer Eltern den freien und kostenlosen Zugang zu städtischen Angeboten und außerschulischer Bildung ermöglichen.

Wir machen uns stark für mehr Mobilität und weniger Verkehr. Hierzu benötigt es ein sozial-ökologisches Verkehrskonzept, dass alle Verkehrsteilnehmer einbezieht. Im Interesse von Anwohnern, Schulkindern und älteren Menschen fordern wir ein LKW-Durchfahrtsverbot sowie eine Geschwindigkeitsreduzierung auf Tempo 30 im Stadtgebiet.

Wir engagieren uns für eine Seniorenpolitik, die den Menschen nach der Erwerbstätigkeit, ein selbstbestimmtes Leben in Würde ermöglicht und Mitbestimmungsrechte sichert. Die Schaffung von mehr Begegnungsstätten, den Ausbau von Unterstützungsangeboten zur Begleitung und für alltägliche Hilfen und die Sicherstellung einer bedarfsgerechten Nahversorgung gehören nur zu einigen unserer Forderungen.

Nicht zuletzt fordern wir eine echte Bürgerbeteiligung durch die Einführung eines Bürgerhaushalts und durch Beteiligung an zentralen Vorhaben in der Stadt von Beginn an.

Und DIE LINKE sagt. „Nein zu Hass und Hetze“. Wir sind stolz auf ein Mettmann, dass bereits mehrfach zum Ausdruck gebracht hat, keinen Platz für Rassismus zu haben. Wir stehen für Vielfalt und Solidarität und internationale Begegnungen. Entschieden und konsequent lehnen wir Rassismus und Rechtspopulismus und ab!